Standards

Autor: Dipl.Ing Dipl.Wirtschfts.Ing Claudia Stöhler 2017

Die Begriffe „Normen“ und „Standards“ werden oftmals synonym verwendet. Dabei sind Normen eine Spezialisierung von Standards, die weiter gefasst sind. Ein Standard im Projektmanagement stellt eine grundlegende Beschreibung dar, die dokumentiert, publiziert, breit akzeptiert, angewendet und in einer Rückkopplung weiterentwickelt wird.

Weltweit gibt es zwei große Verbände, die sich dem Thema Projektmanagement verschrieben haben und deren Vertretungen in den Ländern die für Projektmanager entscheidenden Zertifizierungen anbieten: das amerikanische Project Management Institute (PMI) und die International Project Management Association (IPMA). Hinzu kommt die vor allem in Großbritannien und den Niederlanden verbreitete Methode PRINCE2 (Projects in Controlled Environments), deren Rechte beim englischen Office of Government Commerce (OGC) liegen. Eine ausführliche zusammenfassende Darstellung gibt es beispielsweise im Projektmanagement Handbuch.

Organisation IPMA International Project Management Association PMI Project Management
Institute
APMG Association for Project Management Group
Website www.gpm-ipma.de www.pmi.org www.prince2.com/eur
Prinzip IPMA ist im deutschsprachigen Raum die am weitesten verbreitete Methodik. Sie fokussiert das kompetenzbasierte Management von Projektmitarbeitern mit Abstand am stärksten. PMI ist von der Zertifizierungszahl her weltweit die am weitesten verbreitete Methodik. Transparenz und hohe Skalierbarkeit durch die Orientierung an Geldwerten und Leistungszahlen stehen im Vordergrund. Das in Großbritannien entwickelte PRINCE2 ist von den drei Projektmanagement-Methoden ein Sonderfall. Es ist ein in sich geschlossenes System und erfordert sehr detailliertes Projektmanagement.
Regeln und Vorschriften Kompetenzen stehen am stärksten im Fokus, Werkzeugkastencharakter aus denen situativ gewählt werden kann. Prioritäten, Tiefe und Intensität können in den verschiedenen Bereichen problemlos situativ und variabel festgelegt werden. Der Projektmanager und sein Team müssen den strikten Anweisungen, die dieses System vorgibt, penibel folgen, Rollen sind festgeschrieben.
Vergebene Zertifikate Level D: PMA Level C: PM Level B: SPM Level A: CPD Aufeinander aufbauend CAPM, PMP, PgMP, PMI-RMP, PMI-SP Prince2 Practitioner Prince2 Foundation
Prüfungen Die einzelnen Levels erfordern schriftliche Prüfungen (Basiswissen und levelbezogenes Wissen) sowie einen Transfernachweis, eine mündliche Prüfung, Projekterfahrungs­be­richt, Workshop und/oder ein Interview. CAPM & PMP: 200 Multiple-Choice-Fragen, die innerhalb von vier Stunden zu beantworten sind. Vier Antwortmöglichkeiten stehen zur Verfügung. Foundation: 1-stündiger Multiple-Choice-Test Practitioner: 2,5-stündiger Multiple-Choice-Test.
Haltbarkeit der Zertifikate Die 4-LC-Zertifikate laufen nach fünf Jahren ab und können über eine Rezertifizierung zur Zertifikatsverlängerung erweitert werden. Eine Verlängerung muss alle drei Jahre, unabhängig von der Wahl der Projektmanagement Zertifizierung, erfolgen. Alle drei bis fünf Jahre muss eine Re-Registrierung erfolgen, um den entsprechenden Status beizubehalten.
Zertifikate für Studierende Basiszertifikat für Studierende, das unbegrenzt haltbar ist, sowie Level D. Certificated Associate in Project Management (CAPM) für PM-Einsteiger sowie Studenten. Prince2 Foundation für PM-Einsteiger sowie Studenten.